Keine Tank- und Rastanlagen am Wohngebiet

Bürger des Heideplangebietes in Bergfelde gegen die Tank- und Rastanlagen "Briesetal"

Presseerklärung zum Gespräch am 20.7.2011 mit Vertretern der Bürgerinitiative A 10 Nord, AG Tank- und Rastanlagen

 VonVolker Puschert am 

Am 20.07.2011 haben sich in Hohen Neuendorf Vertreter des Ministeriums für Infrastruktur und Landwirtschaft, des Landesbetriebes Straßenwesen Brandenburg und der Stadtverwaltung mit Bürgern an einen Tisch gesetzt, um über die Standortfindung einer Tank- und Rastanlage am nördlichen Berliner Ring zu sprechen. Die Bürger wurden vertreten durch Sprecher der Arbeitsgruppe Tank- und Rastanlagen der Bürgerinitiative A 10-Nord.

Der Landesbetrieb Straßenwesen Brandenburg arbeitet an der Vorplanung einer Tank- und Rastanlage mit einem Vorzugsstandort im Bereich Hohen Neuendorf, Ortsteil Bergfelde. Die Straßenbauverwaltung sieht den Grundbedarf für eine Tank- und Rastanlage am nördlichen Berliner Ring grundsätzlich gegeben.

Die Vertreter der Stadt Hohen Neuendorf und der Bürgerinitiative machten deutlich, dass der bisherige Vorzugsstandort für sie nicht akzeptabel ist und gaben der Erwartung Ausdruck, dass künftige Gespräche auf gleicher Augenhöhe geführt werden. Eine positive Bestätigung dazu wurde durch die Vertreter des Ministeriums und des Landesbetriebes gegeben. Die Straßenbauverwaltung hat ihre Bereitschaft erklärt, die Bürger im Vorfeld des Planfeststellungsverfahrens in die weitere Standortdiskussion einzubeziehen und eine ergebnisoffene Standortsuche innerhalb eines 20km-Bereiches zu führen.

Alle Teilnehmer waren sich einig, noch in diesem Jahr erneut zusammen zu kommen und dabei zu versuchen Lösungen zu finden, die von allen Beteiligten gemeinsam getragen werden können.