Keine Tank- und Rastanlagen am Wohngebiet

Bürger des Heideplangebietes in Bergfelde gegen die Tank- und Rastanlagen "Briesetal"

Mehr als 4500 Unterschriften gegen die geplanten Tank- und Rastanlagen Briesetal

 VonVolker Puschert am 

Wir haben lange gesammelt und dabei von überall Unterstützung gehabt. Manche Listen waren reine Selbstläufer und an bestimmten Schwerpunkten, wie z. B. der Apotheke und Post in Bergfelde, aber auch an anderen Stellen, zu Festen und Veranstaltungen gab fast jeder sein Votum mit der Unterschrift gegen diese "Vorzugsstandorte", die mit niemand abgestimmt sind. Es gab auch ganz fleißige Einzelsammler. Und übrigens, wir sammeln weiter!

Bei 4.500 Stimmen meldete sich wieder einmal Max der Dachs, der inzwischen stadtbekannt ist und immer dann auftaucht, wenn wieder einmal Unsinn zulasten von Hohen Neuendorf geplant wird. Wir besorgten also einen Termin, um die Unterschriften dem Minister des Landes Brandenburg zu übergeben. Dabei half uns Alwin Ziel. In 2 dicken Ordnern übergab Max der Dachs dann dem Minister für Infrastruktur und Landwirtschaft, Jörg Vogelsänger, die Unterschriften.

Mehr als 4500 Unterschriften gegen die geplanten Tank- und Rastanlagen Briesetal

Zu den Unterschriften gab es eine Erklärung der BI (Anlage) und einen mehrseitigen Brief mit insgesamt 7 Vorschlägen für alternative Standorte. Der Minister war skeptisch, dass es überhaupt möglich sei, Alternativen zu finden, versprach sie aber prüfen zu lassen. Die BI wies ihn darauf hin, dass sein Eindruck, dass der zuständige Landesbetrieb doch mit uns im Gespräch sei, doch eine sehr einseitige Informationsquelle haben müsse, denn uns von seiner Behörde gegebene Versprechen wurden nur halbherzig oder gar nicht eingehalten. Das haben wir dem Minister gegenüber inzwischen auch untersetzt.

Mehr als 4500 Unterschriften gegen die geplanten Tank- und Rastanlagen Briesetal

Die zuständige Behörde scheint noch immer auf dem hohen Ross zu sitzen, wie man dem rbb-Bericht am 9. April 2010 entnehmen kann. Anstrengungen eigene Vorschläge zu machen und Bürgerbeschwerden Ernst zu nehmen, können wir noch nicht erkennen. Aber evtl. kommt das noch? Wir warten erst einmal ab und haben vorsichtshalber dem Bundesminister Ramsauer auch geschrieben und die Unterschriftenlisten elektronisch beigefügt. Schließlich hat er mit seiner Initiative ja den Denkprozess, Alternativen auch abseits der Bundesautobahnen zu suchen, selbst angestoßen.

Mehr als 4500 Unterschriften gegen die geplanten Tank- und Rastanlagen Briesetal

Sicher, man kann viele Gegenargumente auch zu Alternativen finden, aber wie wäre es, wenn das Land nun auch selbst einmal erfolgreich (!) sucht? Wo ein Wille ist, das wissen wir nicht erst seit der L 171, ist auch ein Weg. Den wollen wir finden, gern auch gemeinsam.