Keine Tank- und Rastanlagen am Wohngebiet

Bürger des Heideplangebietes in Bergfelde gegen die Tank- und Rastanlagen "Briesetal"

Bundestagsabgeordnete Dr. Dagmar Enkelmann (DIE LINKE) besucht am Donnerstag, den 23. August 2012 den Heideplan

 VonBI A 10 Nord / AG Tank & Rast am 

Danke für das tolle 4. Heideplanfest - und schon in dieser Woche bekommen wir wieder Besuch aus dem Bundestag!

Bundestagsabgeordnete Dr. Dagmar Enkelmann (DIE LINKE) besucht am Donnerstag, den 23. August 2012 den Heideplan

Bei einem wieder gelungenen 4. Heideplanfest, das dank des Engagements vieler Anwohner und natürlich des Cheforganisators Bertold Wiechmann eine runde Sache war, hatten wir einen schönen Tag. Es war Gelegenheit auch nach außen die Aufmerksamkeit auf unser Vorhaben zu lenken, für Tank- und Rastanlagen einen besseren Standort als das Naherholungsgebiet am Rande unseres Ortsteiles zu finden. Gekommen waren am Ende bestimmt 300 oder sogar noch mehr Besucher, darunter u. a. die Bundestagsabgeordnete Angelika Krüger-Leißner (SPD), unser Bürgermeister und mehrere Abgeordnete des Stadtparlamentes Hohen Neuendorf.

Bundestagsabgeordnete Dr. Dagmar Enkelmann (DIE LINKE) besucht am Donnerstag, den 23. August 2012 den Heideplan

Unser Widerstand gegen die falsche Standortplanung bei Tank- und Rastanlagen für einen sogenannten Standort "Briesetal" in Bergfelde spricht sich herum.

So erwarten wir am Donnerstag, den 23. August 2012 gegen 17.30 Uhr am Treffpunkt Heideplan, Ecke Briesestraße die Bundestagsabgeordnete, Frau Dr. Dagmar Enkelmann (Fraktion DIE LINKE).

Wir wollen sie natürlich über das Problem mit den Tank- und Rastanlagen und unsere konstruktiven Lösungsvorschläge dazu informieren. Sicher hat sie aber auch ein offenes Ohr für weitere Probleme der Teilnehmer, im Sinne einer Bürgersprechstunde unter freien Himmel. Vorschlagen wollen wir, uns zur Heideplanbrücke zu begeben - zu Fuß oder mit dem Rad, das wissen wir noch nicht genau und einen optischen und auch bleibenden hörbaren Eindruck zu vermitteln.

Es wäre sicher auch für unsere Anliegen hilfreich, wenn diejenigen, die es zeitlich ermöglichen können, durch Anwesenheit zeigen, dass wir diese Anlagen hier nicht brauchen.

Wir freuen uns über jede Unterstützung, und diese zunehmend auch fraktionsübergreifend auch im Bundestag zu haben, ist eine gute Sache. Dank deshalb auch den Organisatoren, die für den Rundgang ihrer Vertreterin im Bundestag an uns gedacht haben!