Keine Tank- und Rastanlagen am Wohngebiet

Bürger des Heideplangebietes in Bergfelde gegen die Tank- und Rastanlagen "Briesetal"

Aktivitäten der AG Tank- und Rastanlagen nach dem Heideplanfest 2013

 VonRedaktion am 

Die AG Tank- und Rastanlagen der Bürgerinitiative A 10 Nord hat seit dem Heideplanfest 2013 eine Vielzahl von Aktivitäten entwickelt. Wir geben einen kurzen Überblick.

In enger Zusammenarbeit mit der "BI A 10 Westring" haben wir 2 "Kleine Anfragen" im Landtag Brandenburg der Grünen und eines CDU-Abgeordneten zum Rastanlagenkonzept am Berliner Ring begleitet. Die wenig befriedigenden Antworten der Landesregierung haben wir aus unserer Sicht bewertet und Politikern des Landes und auf Bundesebene übergeben. Fragen, Antworten und Bewertungen sind umfangreich.

Wir sind weiter im direkten Gespräch mit den neuen Bundestagsabgeordneten der CDU und der LINKEN sowie dem Landtagsabgeordneten, die Gäste auf dem Heideplanfest waren. Die Bundestagsabgeordneten hatten inzwischen in dieser Angelegenheit ein Gespräch mit dem zuständigen Landesminister Vogelsänger. Da der Schwerpunkt des Gespräches offensichtlich die geplanten Anlagen bei Priort mit Auswirkungen auf den Standort hier in Bergfelde betraf, drängen wir auf die Fortsetzung unserer Gespräche und die Durchsetzung unserer Forderungen:

  • Schaffung gesetzlicher Regelungen statt Abwicklung der Planung ohne angemessenes Konzept, also nur mittels der "Empfehlung" ERS R2
  • Einführung von zeitgemäßen Kriterien für die Standortfindung für Tank- und Rastanlagen gemäß der von der BI im Sommer 2012 vorgelegten Vorschläge
  • Nachhaltige Planung zum Schutz der betroffenen Anwohner
  • Konzeptionelle Bedarfsprüfung für Tank- und Rastanlagen am gesamten Berliner Ring sowie den Erhalt des Standortes "Wolfslake"
  • Keine weitere Planung an vom Land nicht regionsgerecht ausgewählten Standorten wie "Briesetal" oder "Havelseen"
  • Wiederaufnahme der BI-AG-Gespräche mit Land oder Gespräche mit Bund