Keine Tank- und Rastanlagen am Wohngebiet

Bürger des Heideplangebietes in Bergfelde gegen die Tank- und Rastanlagen "Briesetal"

3. Heideplanfest - Bilder und Eindrücke

 VonVolker Puschert am 

Es war ein toller Tag! Wetter und Stimmung waren prächtig! Es war "unser Tag", an dem wir uns und unsere Nachbarn wieder ein wenig näher kennenlernen konnten und auch erneut Aktionen gegen den beabsichtigten Bau von 2 Tank- und Rastanlagen, hier in Ortsnähe, am falschen Standort, durchgeführt haben.

Ein großes Dankeschön an alle Organisatoren, Helfer und Spender!

3. Heideplanfest - Bilder und Eindrücke

Über 375 Teilnehmer des 3. Heideplanfestes haben mit Ihrer Unterschrift den Präsidenten um seine Hilfe und Unterstützung beim Erhalt des Schutzwaldes gebeten. Kinder haben dazu 45 Bilder gemalt, die dem Brief beigefügt werden. Wir werden ihn in der nächsten Woche mit den Bildern und einigen Sachinformationen zu uns hier in Bergfelde zu einem kleinen Buch binden lassen und das dann nach Berlin senden. Schließlich wurden 100 Luftballons auf die Reise geschickt, um auch auf diesem Weg vom Anliegen der Menschen, insbesondere der Kinder zu künden, dass sie ihren Wald behalten können. Max der Dachs, der immer dann in Hohen Neuendorf seinen Platz bei den Menschen sucht, wenn es gegen eine schlechte Planung geht, war dabei.

3. Heideplanfest - Bilder und Eindrücke

Nicht vergessen, die tolle Big Band! Das war Musik, die zu dem Fest gepasst hat, unterhaltend, nicht zu leise und nicht zu laut, nicht zu kurz und nicht zu lang, kurz: wunderschön!

Die Initiatoren des Festes bekamen von der Schutzgemeinschaft „Deutscher Wald“ ein Exemplar des Baumes des Jahres, der "Elsbeere" und pflanzten ihn gemeinsam als 1. neuen Baum im Heideplan. Die Elsbeere (Sorbus torminalis), im Volksmund auch "schöne Else" genannt, ist ein sehr selten gewordener Wildfruchtbaum. Im Herbst, so versprach Bürgermeister Hartung, sollen weitere 30 Bäume im Heideplan gepflanzt werden. Es gibt keinen Zweifel, dass genügend Baumpaten gefunden werden, die für die Pflege einer damit entstehenden neuen Baumallee sorgen werden.

Das 3. Heideplanfest hat dazu beigetragen, dass sich die Menschen im Heideplangebiet noch besser kennengelernt und "verbündet" haben. Dadurch wird das Anliegen der Bürgerinitiative A 10 Nord und ihrer Arbeitsgruppe "Tank- und Rastanlagen Briesetal" immer stärker unterstützt, alternative Standorte zu finden, die weder Menschen noch die Natur unbotmäßig belasten. Durch die Teilnahme an dem Fest haben Vertreter aus dem Stadtparlament und auch der Bürgermeister der Stadt, wie schon vor einer Woche in Briese gezeigt, dass sie voll hinter dem Beschluss aller Fraktionen der Stadtverordnetenversammlung und hinter dem Anliegen der Bürgerinitiative stehen. Das gibt den Mitgliedern der BI auch wieder neue Kraft für die nächsten Schritte.